Die Kirche

Im Jahre 1708 hat die damalige Bevölkerung aus eigener Kraft auf dem Platz, den die Grundherrschaft von Petronell Otto Graf von Traun zur Verfügung stellte, eine Kapelle zur Abwendung aller "betrübten, mühseligen Zeiten" errichtet.

1773 wird diese Kapelle um 2 Klafter verlängert und ein Turm "von Stein aufgeführt", darauf ein "9 1/2 Schuh hohes eisernes Kreuz aufgesetzt". Dadurch hat die Kirche ihre äußere Form im wesentlichen bis heute erhalten.

Die Einrichtung, die einfache barocke Kanzel, der Taufstein und die Orgel stammen aus dem ausgehenden 18. Jahrhundert.

   
 
 

Die Kirche ist ein einfacher Zweckbau: Das Kirchenschiff mit dreijöchigem Tonnengewölbe und Stichkappen, der Altarraum kreuzgewölbt mit 5/8 Schluß.
Die Mauern bestehen aus lagerhaften Sandsteinblöcken, die mit kleinen Steinen ausgekeilt sind. Keine Verwendung von Ziegeln. Das überraschendste ist aber die leichte Böschung der Innenwände, die eigentlich nur in der Romantik auftritt.

 

 

 

 


Sonntagsmesse
10 Uhr
Samstagsmesse
18 oder 19 Uhr

[ Zurück ]